Traden lernen - Basics Grundlagen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Traden lernen - Basics GrundlagenBevor man mit dem Trading beginnt sollte man ein paar Basics Grundlagen kennen die man auf jeden Fall beim Traden braucht, dass sind Grundbegriffe und Fachwörter.

Traden Basics Grundlagen

  • Long & Short

Long gehen bedeutet, dass der Kurs sich in die Richtung nach oben bewegt. Man setzt also auf Long um Gewinne zu erzielen wenn der Markt steigt. Short gehen bedeutet also das Gegenteil, wenn der Markt fällt dann setzt man auf Gewinne die nach unten gehen. Man sagt auch eine Long Position oder Short Position eröffnen.

  • PIPS / Punkte

Man wird immer wieder PIPS und Punkte hören, also gehen wir vom DAX30 aus, der Kurs steht bei 11679.61 dann wäre 1 PIP 11679.62, wenn die Rede von Punkten ist dann bedeuten 10 Punkte gleich 10.000 PIPS und der Kurs sieht dann so aus 11779.61

  • Lots & Kontrakte

In der Software Metatrader 4 ist im Mini Terminal die Einstellung Lots zu sehen, dort wird die Größe der Kontrakte auch Lots genannt eingestellt, also wie viele Anteile man für den Trade nutzen möchten. Ein Kontrakt ist die kleinste handelbare Einheit eines an Börsen gehandelten Wertes. Wenn man von Kontrakten spricht dann sind ganze Zahlen gemeint, 1, 2, 3..., 10, 100 es gibt aber auch Micro-Kontrakte hier ist die Rede dann von 0.1, 0.2, 0.3, 0.5..., 0.9.

  • Stop-Lost S/L

Stop-Lost ist die wichtigste Funktion beim Traden, stoppe Deinen Verlust! Nach dem man einen Trade startet legt man eine Stop-Lost Linie fest oder stellt die S/L Funktion vorab im Mini Terminal ein. Sobald der Trade ausgeführt wird wird auch die Stop-Lost Linie gesetzt. Wenn sich der Kurs nicht in die Gewünschte Richtung bewegt dann stoppt die Funktion Stop-Lost den Verlust und beendet den Trade im Minus. So verhindert man seine Verluste und schützt sein Konto vor einem Totalverlust. Die Linie kann jederzeit hoch oder runter gezogen werden, auch wenn man im Gewinn ist dann stoppt man seine Gewinne. Beispiel der Gewinn beträgt bereits 1000 PIPS dann kann man die S/L Linie auf 500 PIPS ziehen, sobald der Kurs wieder zurück kommt und die 500 PIPS erreicht wird der Trade beendet und man hat einen Gewinn von 500 PIPS mitgenommen.

  • Take-Profit T/P

Take-Profit auf Deutsch nehme Deinen Profit Gewinn mit. Man startet einen Trade und setzt direkt ein Take-Profit, dass kann man auch direkt im Mini Terminal einstellen oder auch nachträglich wenn der Trade schon gestartet ist. Wenn man einen Take-Profit von 1000 PIPS einstellt und der Kurs dann genau auf 1000 PIPS Gewinn kommt wird der Trade automatisch beendet und man hat einen Gewinn von 1000 PIPS mitgenommen. Achtung, es ist nicht immer 100% es können 950 PIPS oder auch 1050 PIPS sein. Dies gilt auch bei der Stop-Lost Funktionen.

  • Trail-Stop T/S

Trail-Stop ist eine sehr nette Funktion die es im Mini Terminal gibt, sie fährt mit dem Gewinn mit und setzt sozusagen in einem selbst definierten Abstand eine Stop-Lost Line. Beispiel, man setzt 1000 PIPS als Trail-Stop ein und der Kurs ist bei 500 PIPS im Gewinn. Jetzt steigt der Kurs auf 1000 PIPS, alles was jetzt noch höher geht 1100 PIPS ist man bereits mit 100 PIPS im Gewinn. Die Stop-Lost Linie zieht immer eine Stop-Lost Line im Abstand von 1000 PIPS nach. Bei 2000 PIPS im Gewinn würde die Stop-Lost Linie genau auf 1000 PIPS stehen also einem Abstand von 1000 PIPS. Den Wert kann man auch ständig ändern. Kommt der Kurs von 2000 PIPS zurück auf 1500 PIPS bleibt die Stop-Lost Line genau auf 1000 PIPS stehen, erst wenn der Kurz wieder über 2000 PIPS kommt sieht die Linie nach. Die Trail-Stop Linie eignet sich gut bei sehr schnellen Bewegungen oder wenn man den PC laufen lassen will und selbst gerade keine Zeit hat am Rechner alles mitzuverfolgen.

  • Break-Even Gewinn Zone

Break-Even bedeutet man hat einen Trade gestartet und ist bereits im Plus dann kann man die Stop-Lost Linie über seinen Einstiegs-punkt setzten und ist nun Break-Even. Beispiel wir haben einen Gewinn von 300 PIPS und legen die Stop-lost Linie auf 100 PIPS dann können wir keinen Verlust mehr machen und sind Break-Even, sollte der Kurs wieder zurück kommen dann werden wir bei 100 PIPS ausgestoppt und wir haben 100 PIPS gewonnen.

  • Spread

Da man sich bei einem Broker angemeldet hat um zu Traden bekommt man dort ein Konto und die Software gestellt, der Broker kümmert sich also um die Verwaltung Deines Kontos sowie um die einzelnen Trades die du machst! Nichts ist kostenlos auf der Welt :) Dafür berechnet der Broker Dir für jeden Trade einen Spread. Also eine Gebühr von der der Broker leben und diesen Service anbieten kann. Sobald Du einen Trade startest wirst Du sehen, dass Du immer im Minus bist. Beispiel Du kaufst bei einem Kurs von 12001.00, die Richtung ob Short oder Long ist dabei im DAX30 egal, dann startest Du im DAX30 bei einem Spread von 80 PIPS bei 12000.20. Also liegst Du direkt beim Starten Deines Trade 80 PIPS im Minus. Jetzt musst Du erst einmal 80 PIPS Gewinn machen um überhaupt als erstes auf NULL zu kommen ab da machst Du erst gewinne! Jetzt keine Panik bekommen, wenn Du 1 Kontrakt im DAX30 kaufst, sind das 80 Cent die der Broker dabei verdient.

  • Zeiteinheiten M1 M5 H1 D1

Im Metatrader 4 gibt es verschiedene Zeiteinheiten in denen man Traden kann. M steht für einen Minuten Chart. Jede Kerze im Chart ist dann immer die gewählte Zeiteinheit. Beliebt ist der 5 Minuten Chart.

  • M1 = 1 Minute
  • M5 = 5 Minuten
  • M15 = 15 Minuten
  • M30 = 30 Minuten
  • H1 = 1 Stunde
  • H4 = 4 Stunden
  • D1 = 1 Tag
  • W1 = 1 Woche
  • MN = 1 Monat

Es gibt natürlich noch viel mehr was man wissen sollte, aber für den Anfang sind das erstmal die wichtigsten Begriffe Basics Grundlagen um zu Traden. Ansonsten mit dem DEMO Konto immer üben üben und alles ausprobieren. 

© Broschei.com All Rights Reserved.

Datenschutz Impressum

873 Gäste online